Unsere Leistungen im Bereich Innere & Allgemeinmedizin / hausärztliche Versorgung

Im Rahmen unserer Funktion als Hausarztpraxis bieten wir eine Vielzahl diagnostischer und therapeutischer Verfahren aus dem Gebiet der Inneren und Allgemeinmedizin an. Zu jedem der hier aufgeführten Punkte erhalten Sie weitere Informationen nach Klick auf die jeweilige Überschrift.


Eine chirotherapeutische Behandlung kann bei vorübergehenden Störungen der Gelenke und der Wirbelsäule (hierbei spricht man von „blockierten Gelenken“) mit gutem Erfolg angewendet werden.

Durch spezielle Grifftechniken können die betroffenen Gelenke wieder in ihre normale Funktionsstellung überführt werden.

Dabei ist meistens ist ein kurzes, harmloses "Knacken" zu vernehmen, das die erfolgreiche Beseitigung einer Blockade signalisiert. Danach lassen die vorbestehenden Schmerzen rasch nach. Zur Durchführung der Chirotherapie bedarf es einer speziellen Ausbildung.
Die Zuckerkrankheit, in der Fachsprache Diabetes mellitus genannt, gehört zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Gefährlich ist diese Stoffwechselstörung nicht zuletzt durch die Schädigung lebenswichtiger Organe durch einen zu hohen Blutzuckerspiegel. Die Folgen können unter anderem Herzinfarkte, Schlaganfälle, Sehstörungen bis zur Erblindung, eine Nierenschwäche oder schlecht heilende Wunden vor allem an den Füßen sein. Um so wichtiger ist der richtige Umgang mit dem Diabetes, das heißt eine angepasste Lebensweise und eine entsprechende Diät sowie der richtige Einsatz von Medikamenten oder Insulininjektionen. Im Rahmen unserer Schulungsprogramme lernen Sie, was Diabetes bedeutet, wie er zustande kommt und was Sie aktiv dagegen tun können. Unsere Praxis bietet jeweils Schulungen in kleinen Gruppen (vier bis fünf Personen), sowohl für Diabetiker, die rein diätetisch oder mit Medikamenten behandelt werden, als auch für solche, die Insulin spritzen müssen. Mehr Wissen verschafft Ihnen größere Sicherheit. Zur Terminabsprache für eine Diabetes-Schulung wenden Sie sich bitte an unser Praxis-Team.

Das Elektrokardiogramm, kurz EKG, dient der Ableitung und Darstellung der natürlichen elektrischen Aktivität des Herzens. Diese elektrische Aktivität ist notwendig, damit das Herz überhaupt schlagen kann. Bei verschiedenen Herzerkrankungen kommt es zu Störungen dieser „Elektrik“, z.B. bei Herzrhythmusstörungen, beim Herzinfarkt oder bei Durchblutungsstörungen des Herzmuskels. Zum Teil können so Herzerkrankungenschon schon im Ruhe-EKG in Erscheinung treten. Andere Veränderungen zeigen sich dagegen erst unter körperlicher Belastung. In diesen Fällen ist das Belastungs-EKG eine weitere wertvolle diagnostische Massnahme.

Belastungs-EKG

Bei einem Belastungs-EKG werden die elektrische Aktivität des Herzens (also das EKG) und der Blutdruck unter kontrollierter körperlicher Belastung auf einem Fahrradergometer abgeleitet.

Das Belastungs-EKG ist nicht nur Bestandteil kardiologischer Diagnostik, sondern wird auch im Rahmen sportmedizinischer Untersuchungen eingesetzt, zum Beispiel, wenn Sie mit einer neuen Sportart beginnen möchten.

Langzeit-EKG


Eine weitere Methode der EKG-Registrierung ist das Langzeit-EKG. Sie dient der Erkennung von Herzrhythmusstörungen unter Alltagsbedingungen. Das Aufzeichnungsgerät ist klein und handlich und kann mit einem Gürtel, so wie eine kleine Handtasche, getragen werden. Auf der Brust werden Klebeelektroden befestigt, die über ein Kabel mit dem Aufzeichnungsgerät verbunden sind. Dabei können Sie während der Registrierung mit dem Gerät ganz normal Ihren alltäglichen Tätigkeiten nachkommen. Die Dauer der EKG-Aufzeichnung beträgt in der Regel 18 bis 24 Stunden.
Nicht nur das Erkennen und Behandeln von Krankheiten gehört zu unseren Aufgaben. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Praxis ist die Gesundheitsvorsorge. Der Verlauf vieler Krankheiten kann durch eine rechtzeitige, frühe Diagnose positiv beeinflusst werden. Andere Erkrankungen lassen sich durch entsprechende Maßnahmen sogar ganz vermeiden.

Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinspiegel oder eine Zuckerkrankheit stellen wichtige Risikofaktoren dar, die zur Entstehung von Erkrankungen des Herzens und der Gefäße führen können. Eine rechtzeitige Behandlung kann spätere Komplikationen wirkungsvoll verhindern. Hierauf ist unser Basis-Check für alle Menschen ab 35 Jahre ausgelegt. Dieser Check wird von den gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre finanziert und umfasst die folgenden Punkte:

  1. eine Blutabnahme mit Bestimmung des Gesamt-Cholesterins und des Blutzuckers (falls erforderlich werden zusätzlich bei früheren Untersuchungen abweichende oder im Rahmen bestimmter Erkrankungen oder medikamentöser Therapien zu überwachende Laborwerte kontrolliert; wenn Sie im Hausarztprogramm Ihrer Krankenkasse eingeschrieben sind, können wir Ihnen darüber hinaus auch noch weitere Laborwerte anbieten),
  2. eine Urinuntersuchung,
  3. eine Messung des Blutdrucks (bei der Blutabnahme),
  4. ein ärztliches Beratungsgespräch mit körperlicher Untersuchung („abhorchen“) und Erstellung eines Vorsorgeplans mit weiteren Untersuchungen in anderen Fachabteilungen (s.u.) im Rahmen eines gesonderten Termins,
  5. Schutzimpfungen
Zu einer vollständigen Vorsorge gehören auch die folgenden Untersuchungen:

  • Darmkrebsvorsorge: Dickdarmspiegelung für alle Menschen ab dem 55. Lebensjahr einmal alle 10 Jahre. Bei einer familiären Belastung für Dickdarmkrebs wird eine Dickdarmspiegelung unter Umständen schon vor dem 55. Lebensjahr empfohlen. Lassen Sie sich hierzu von uns beraten. Die Dickdarmspiegelung wird von allen Krankenkassen bezahlt, weitere Einzelheiten zu diesem Thema erfahren Sie hier.
  • Hautkrebsscreening: für alle Menschen ab dem 18. Lebensjahr (Kostenerstattung in Abhängigkeit von der Krankenkasse ab dem 18. oder 25. Lebensjahr) einmal jährlich beim Dermatologen.
  • gynäkologische Vorsorge: für Frauen ab dem 20. Lebensjahr einmal jährlich beim Gynäkologen.
  • urologische Vorsorge: für Männer ab dem 40. Lebensjahr einmal jährlich beim Urologen. In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen auch die jährliche Bestimmung des sogenannten PSA-Wertes, einem Tumormarker für Prostatakrebs, empfehlen. Dies kann im Rahmen der Blutabnahme beim Basis-Check bei uns durchgeführt werden. Da es sich hierbei leider nicht um eine Kassenleistung handelt, müssen die Kosten für die PSA-Bestimmung (17,43 ?) von Ihnen getragen werden.
Blutuntersuchungen können bei vielen Krankheiten wichtige Informationen liefern. Auch im Rahmen der Gesundheitsvorsorge hat die Laboranalyse einen bedeutenden Stellenwert. Die moderne Medizin kennt hunderte verschiedener Laboruntersuchungen, mit denen unterschiedliche Körperfunktionen und Organsysteme (wie z.B. Nieren, Leber, Schilddrüse, Zucker- und Fettstoffwechsel usw.) untersucht werden können. Welche Werte bei welcher Erkrankung bzw. bei bestimmten Beschwerden bestimmt werden sollen, muss jeweils im Rahmen einer ärztlichen Beratung individuell festgelegt werden, denn bei jeder Blutuntersuchung lassen sich nur die Dinge finden, nach denen man gezielt sucht.

Wichtige Hinweise zum Ablauf bei Blutabnahmen:

Da das entnommene Blut möglichst zügig und frisch verarbeitet werden muss, sind Blutentnahmen nur zu bestimmten Uhrzeiten möglich. Sie erhalten von uns einen Termin, in der Regel zwischen 8:00 und 10:15 Uhr.

Für viele Blutuntersuchungen müssen Sie mindestens acht Stunden nüchtern sein. Bitte nehmen Sie aber unbedingt Ihre Morgenmedikation (ausgenommen Diabetes-Medikamente, sowie Insulin) wie gewohnt, mit einem Schluck Wasser, ein.

Und so erfahren Sie Ihre Blutergebnisse:

Routinemäßig sind alle Blutproben nach spätestens 24 Stunden ausgewertet. Lediglich die Analyse einiger Spezialwerte kann etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können, falls ein Blutwert so schlecht sein sollte, dass ein unmittelbares Eingreifen erforderlich würde. Aufgrund der großen Zahl an Laboruntersuchungen können wir Sie nur in diesen dringenden Fällen anrufen. Damit Sie aber alle wichtigen Informationen zügig erhalten, melden Sie sich bitte telefonisch (oder persönlich) ab 16:00 Uhr des Folgetages! Bitte beachten Sie hierbei unsere üblichen Praxisöffnungszeiten.

Alternativ können Sie sich auch für unseren E-Mail-Service anmelden. Wir schicken Ihnen dann eine ärztliche Beurteilung Ihrer Werte an Ihre E-Mail-Adresse. Das Anmeldeformular für diesen Service finden Sie hier.

Der Bluthochdruck, in der Fachsprache „arterielle Hypertonie“ genannt, gehört heute neben dem Diabetes mellitus zu den häufigsten und wichtigsten der sogenannten „Volkskrankheiten“. Entscheidend zur Vermeidung von Komplikationen durch den überhöhten Blutdruck sind eine frühzeitige Diagnose und eine intensive Verlaufsbeobachtung. Hierzu ist die einmalige Blutdruckmessung in der Praxis meist nicht ausreichend geeignet, zumal viele Patientinnen und Patienten gerade in der Sprechstunde eher einen höheren Blutdruck haben als zu Hause unter Alltagsbedingungen.
Eine sichere, heute unverzichtbare Methode zur Diagnose einer arteriellen Hypertonie, sowie auch zur Überprüfung einer blutdrucksenkenden medikamentösen Therapie ist die Langzeit-Blutdruckmessung. Hierbei misst ein kleines, tragbares Blutdruckgerät, das mit einem Gürtel, ähnlich wie eine Handtasche am Körper getragen wird, in regelmäßigen Abständen Ihren Blutdruck und speichert die ermittelten Werte. Mit diesem Gerät können Sie ganz normal Ihren alltäglichen Aktivitäten nachgehen. Am nächsten Tag werden wir die dabei erreichten Blutdruckwerte auswerten und beurteilen. Die Aufzeichnung dauert in der Regel 18 bis 24 Stunden.
Hilfreich bei der Diagnostik und Therapieüberwachung von Erkrankungen der Lunge und der Bronchien ist die Lungenfunktionsdiagnostik, die ebenfalls in unserer Praxis durchführbar ist. Hierfür müssen Sie einfach nur durch ein Röhrchen in ein Analysegerät ein- und ausatmen bzw. bestimmte Atemmanöver nach Anleitung durchführen. Über die Computer-gestützte Auswertung lassen sich Störungen der Atmung zuverlässig feststellen und im Verlauf beobachten.
Schlafbezogene Atemstörungen haben in den letzten Jahren einen zunehmenden Stellenwert in der Medizin erfahren. Sie verursachen nicht nur unangenehme Symptome, wie Tagesschläfrigkeit oder störendes nächtliches Schnarchen, sondern stellen auch einen eigenständigen Risikofaktor für Herz- und Gefässerkrankungen dar. Unsere Praxis bietet ein ambulantes Untersuchungsverfahren zum Erkennen nächtlicher Atemaussetzer an, die sogenannte Polygraphie. Hier erfahren Sie mehr über schlafbezogene Atemstörungen und ihre Diagnostik mittels ambulanter Polygraphie.

Sportmedizin


Sind Sie fit für Ihren Sport? Unsere Praxis bietet die Möglichkeit, Ihre Tauglichkeit für Freizeit- und Spitzensport durch verschiedene Untersuchungsverfahren einzuschätzen. Hierzu haben wir die folgenden Untersuchungsprogramme entwickelt, die abhängig von der Notwendigkeit des Umfangs durchgeführt werden können:

Sportmedizinischer Basisstatus: Der Basisstatus beinhaltet eine sportmedizinische Untersuchung, ein EKG und – je nach Bedarf – Laboruntersuchungen durch eine Blutentnahme. Der Basisstatus ist bei Menschen ohne Vorerkrankungen, die eine gängige Freizeitsportart wählen, ausreichend.

Erweiterter sportmedizinischer Status: Der erweiterte Status beinhaltet neben der sportmedizinischen Untersuchung und dem EKG eine Lungenfunktionsuntersuchung und ein Belastungs-EKG sowie – nach Bedarf – auch Laboruntersuchungen durch eine Blutentnahme.

Sportmedizinischer Komplettstatus: Der Komplettstatus beinhaltet eine sportmedizinische Untersuchung, ein EKG, eine Lungenfunktionsuntersuchung, ein Belastungs-EKG und eine Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens), sowie – nach Bedarf – Laboruntersuchungen mittels Blutentnahme. Diese umfassende Untersuchung empfiehlt sich vor allem für diejenigen, die sich im Spitzensport engagieren wollen, oder wenn bereits eine Erkrankung des Herzens oder der Gefäße (z.B. KHK oder Bluthochdruck) bekannt ist.

Leider sind die angebotenen Untersuchungen nicht durch die gesetzlichen Krankenkassen erstattungsfähig. Die Abrechnung erfolgt daher jeweils nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) im einfachen Satz. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser Praxisteam.
Die strukturierten Behandlungsprogramme (sogenannte Disease Management Programme, abgekürzt DMP) wurden von der Gesundheitspolitik ins Leben gerufen, um die Betreuung von Patientinnen und Patienten mit bestimmten chronischen Erkrankungen zu optimieren und besser über die gesetzlichen Krankenkassen zu finanzieren. Wesentlicher Inhalt ist eine Untersuchung und Beratung in regelmäßigen Abständen, um Ihre Therapie mit dem Ziel der Verhinderung von Langzeitschäden zu verbessern. Eine solche medizinische Behandlung bieten wir Ihnen zwar auch ohne eine Strukturierung durch die Krankenkassen, die Teilnahme an einem solchen DMP bietet Ihnen jedoch mehrere, auch finanzielle Vorteile und stellt sicher, dass die erforderlichen (und oft teuren) Untersuchungen und Behandlungen auch von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Vereinfacht gesagt: Wir möchten Sie so betreuen, dass Ihre Erkrankung bestmöglichst behandelt werden kann und Spätkomplikationen vermieden werden - und Ihre Krankenkasse unterstützt Sie und uns dabei. Teilnehmen sollte jeder, der an einer oder an mehreren der folgenden Erkrankungen leidet:

  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • KHK (koronare Herzkrankheit mit oder ohne Herzinfarkt)
  • chronische Atemwegserkrankungen oder Asthma bronchiale
Für die Teilnahme am DMP müssen Sie nur das tun, was medizinisch ohnehin sinnvoll für Sie ist, nämlich wenigstens einmal pro Quartal eine Zwischenuntersuchung (Beratung, Überprüfung Ihrer Dauermedikation, ggf. Blutabnahme) in unserer Praxis durchführen lassen.
Mit Hilfe von Ultraschall lassen sich die inneren Organe bildlich darstellen. Die von den entsprechenden Geräten erzeugten Ultraschallwellen sind - im Gegensatz zu Röntgenstrahlen - in ihrer Anwendung völlig unbedenklich und erzeugen keinerlei Schäden oder Nebenwirkungen. Das Ultraschallgerät wandelt die reflektierten Schallwellen in zweidimensionale Bilder um und kann darüber hinaus Blutflüsse im Herzen und in den Gefäßen der einzelnen Organe mit Farbe sowie auch akustisch darstellen. In unserer Praxis bieten wir Ihnen die folgenden Ultraschalluntersuchungen an:

Abdomen-Sonographie (Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane)


Die Abdomen-Sonographie, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, dient vor allem der Darstellung und Beurteilung von Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Bauchschlagader, Nieren und Milz. Um die Darstellung zu verbessern, sollten Sie für eine geplante Untersuchung mindestens acht Stunden nüchtern sein. Selbstverständlich ist diese Methode auch in akuten Situationen jederzeit zuverlässig einsetzbar.

Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens)


Die Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens. Sie ermöglicht eine zuverlässige Beurteilung der Pumpfunktion, also der Kraft des Herzmuskels sowie der Funktion der Herzklappen. Technisch funktioniert die Echokardiographie wie die Ultraschalluntersuchung des Bauchraums, erfordert aber eine komplexere Rechenleistung zur Bildgebung. Für diese Untersuchung müssen Sie nicht nüchtern sein.

Schilddrüsensonographie (Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse)


Die Schilddrüsen-Sonographie ist – zusammen mit der laborchemischen Bestimmung der Schilddrüsenhormone aus einer Blutprobe – ein wichtiger Baustein in der Schilddrüsendiagnostik. So lassen sich nicht nur viele Schilddrüsenerkrankungen diagnostizieren, sie lassen sich auch in ihrem Verlauf beobachten.
Das Kinesio-Tape ist eine in der Sportmedizin weit verbreitete und effektive Behandlung bei verschiedenen Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates. Sicher haben Sie auch schon mal einen der oft bunten Spezialklebeverbände bei einer Sportübertragung im Fernsehen gesehen. Im Leistungssport werden diese häufig auch vorsorglich zur Unterstützung eingesetzt.

Das Kinesio-Tape ist ein hochelastischer, selbstklebender, hautfreundlicher und atmungsaktiver Verband, der nach einer speziellen Technik über Gelenken oder an der Wirbelsäule angebracht wird. „Kinesis“ bedeutet „Bewegung“ und man kann und soll sich mit diesen Verbänden bewegen (oder eben sogar Sport betreiben).

Wir setzen das Kinesio-Tape bei akuten und chronischen Rückenschmerzen, beim sogenannten Tennisarm, sowie auch bei Schulter- und Kniegelenksbeschwerden ein.

Die Wirkung beruht auf einer Aktivierung der Propriorezeptoren der Muskulator, das sind Nervenendigungen, die z.B. für die Wahrnehmung der Anspannung des Muskels zuständig sind. Hierdurch werden der Stoffwechsel angeregt, der Blut- und Lymphabfluss verbessert und schließlich die körpereigenen Heilungsmechanismen aktiviert. Ein Tape hält in der Regel drei Tage, wird spätestens nach einer Woche erneuert und kann beliebig oft aufgeklebt werden.
 

Ihre PRAXIS Essen Bochumer Landstr. 345 45279 Essen Tel.: 0201 - 50 50 66 Fax: 0201 - 50 30 52 E-mail: info@ihre-praxis-essen.de
Datenschutzhinweise